Kali Yuga - Kali Yuga

Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Das Kali Yuga ist im Hinduismus das vierte und schlechteste der vier Yugas (Weltalter) in einem Yuga-Zyklus , dem Dvapara Yuga vorausgeht, gefolgt vom Krita (Satya) Yuga des nächsten Zyklus . Es ist das gegenwärtige Zeitalter, das voller Konflikte und Sünden ist.

Das "Kali" von Kali Yuga bedeutet "Streit", "Zwietracht", "Streit" oder "Streit" und Kali Yuga wird mit dem Dämon Kali assoziiert (nicht zu verwechseln mit der Göttin Kālī ).

Nach Puranic Quellen , Krishna ‚Weggang markiert das Ende von Dvapara Yuga und dem Beginn des Kali Yuga, die 17/18 Februar 3102 datiert ist  BCE . Kali Yuga dauerte 432.000 Jahre (1200 göttliche Jahre) und begann vor 5.122 Jahren. Ab 2021 n . Chr . Hat er noch 426.878 Jahre  . Kali Yuga wird im Jahr 428.899 CE enden.

Etymologie

Yuga ( Sanskrit : युग ) bedeutet in diesem Zusammenhang "ein Zeitalter der Welt", in dem seine archaische Schreibweise Yug ist , mit anderen Formen von Yugam , Yugānāṃ und Yuge , abgeleitet von Yuj ( Sanskrit : युज् , lit. 'bis join or yoke '), vermutlich abgeleitet von * yeug- ( Proto-Indo-European : lit. ' to join or unite ').

Kali Yuga ( Sanskrit : कलियुग , romanisiert Kaliyuga oder Kali-Yuga ) bedeutet "das Zeitalter von Kali (Dämon) ", "das Zeitalter der Dunkelheit", "das Zeitalter des Laster und des Elends" oder "das Zeitalter des Streits und der Heuchelei" ".

Kali Yuga wird in Mahabharata , Manusmriti , Surya Siddhanta , Vishnu Smriti und verschiedenen Puranas beschrieben .

Epigraphie

Laut PV Kane ist eine der frühesten Inschriften mit einem der vier genannten Yugas das Pikira-Stipendium von Pallava Simhavarman (Mitte des 5. Jahrhunderts   n . Chr.):

Wer war jemals bereit, Dharma zu befreien, das aufgrund der bösen Auswirkungen von Kaliyuga versenkt worden war?

-  Pikira-Stipendium von Pallava Simhavarman, Linie 10 (3. Platte, Vorderseite)

Andere Epigraphiken existieren mit benannten Yugas in der Region Old Mysore in Indien , die in Epigraphia Carnatica veröffentlicht wurden .

Anfangsdatum

Informationskiosk in Bhalka , dem Ort, von dem aus Krishna zu seiner himmlischen
Unterkunft zurückkehrte

Nach Angaben der Surya Siddhanta begann Kali Yuga am 18. Februar 3102 v. Chr. Um Mitternacht (00:00 Uhr). Dies wird auch als das Datum angesehen, an dem Krishna die Erde verließ, um nach Vaikuntha zurückzukehren . Diese Informationen befinden sich im Tempel von Bhalka , dem Ort dieses Vorfalls (siehe Foto).

Nach Angaben des Astronomen und Mathematikers Aryabhata begann der Kali Yuga 3102 v. Er beendete sein Buch Aryabhattiyam im Jahr 499 n. Chr., In dem er das genaue Jahr des Beginns von Kali Yuga angibt. Er schreibt, dass er das Buch im "Jahr 3600 des Kali-Zeitalters" im Alter von 23 Jahren schrieb. Da es das 3600. Jahr des Kali-Zeitalters war, als er 23 Jahre alt war, und angesichts der Tatsache, dass Aryabhata 476 n. Chr. Geboren wurde, Der Beginn des Kali Yuga würde zu (3600 - (476 + 23) + 1 (da nur ein Jahr zwischen 1 v. Chr. und 1 n. Chr. vergeht) = 3102 v. Chr. kommen.

Laut KD Abhyankar ist der Ausgangspunkt von Kali Yuga eine äußerst seltene Planetenausrichtung, die in den Mohenjo-Daro- Siegeln dargestellt ist. Nach dieser Ausrichtung liegt das Jahr 3102 v. Chr. Leicht zurück. Das tatsächliche Datum für diese Ausrichtung ist der 7. Februar 3104 v. Es gibt auch genügend Beweise, um zu glauben, dass Vrdhha Garga mindestens um 500 v. Chr. Von Präzession wusste . Garga hatte die Präzessionsrate auf 30% der Schätzungen der modernen Gelehrten berechnet.

Dauer und Struktur

Hinduistische Texte beschreiben vier Yugas (Weltalter) ⁠ in einem Yuga-Zyklus , in dem ab dem ersten Zeitalter von Krita (Satya) Yuga die Länge jedes Yuga um ein Viertel (25%) abnimmt, was einem Verhältnis von 4: 3 entspricht : 2: 1. Es wird beschrieben, dass jedes Yuga eine Hauptperiode (auch bekannt als Yuga ) hat, der sein Yuga-Sandhyā (Morgengrauen ) vorausgeht, gefolgt von seinem Yuga-Sandhyāṃśa (Dämmerung) ⁠, wobei jede Dämmerung (Morgengrauen / Dämmerung) ein Zehntel (10) dauert %) seiner Hauptperiode. Die Längen werden in göttlichen Jahren (Jahren der Götter) angegeben, die jeweils 360 Sonnenjahre (Menschenjahre) dauern.

Kali Yuga , das vierte Alter in einem Zyklus, dauert 432.000 Jahre (1.200 göttliche Jahre), wobei seine Hauptperiode 360.000 Jahre (1.000 göttliche Jahre) und seine zwei Dämmerungen jeweils 36.000 Jahre (100 göttliche Jahre) dauern. Das gegenwärtige Zeitalter des Kali Yuga des aktuellen Zyklus hat die folgenden Daten, die auf 3102   v. Chr. Beginnen :

Kali Yuga
Teil Start Länge
Kali-yuga-sandhya (Morgendämmerung) * 3102   v 36.000 (100)
Kali-Yuga (richtig) 32.899   CE 360.000 (1.000)
Kali-Yuga-Sandhyamsa (Abenddämmerung) 392.899   CE - 428.899   CE 36.000 (100)
Jahre: 432.000 Sonnen (1.200 göttlich)
(*) Strom.
(17) Ein Jahr (von Menschen) ist gleich einem Tag und einer Nacht der Götter   ... (19) Ich werde Ihnen in ihrer Reihenfolge die Anzahl der Jahre mitteilen, die für verschiedene Zwecke unterschiedlich berechnet werden, in der Krita, die Treta, die Dwapara und die Kali Yugas. (20) Viertausend Himmelsjahre sind die Dauer des ersten oder Krita-Zeitalters. Der Morgen dieses Zyklus besteht aus vierhundert Jahren und sein Abend aus vierhundert Jahren. (21) In Bezug auf die anderen Zyklen verringert sich die Dauer jedes Zyklus allmählich um ein Viertel, sowohl in Bezug auf die Hauptperiode mit dem Nebenabschnitt als auch auf den angrenzenden Teil selbst.

- Mahabharata , Buch 12 ( Shanti Parva ), Kap. 231

(67) Ein Jahr ist ein Tag und eine Nacht der Götter   ... (68) Aber hören Sie jetzt die kurze (Beschreibung) der Dauer einer Nacht und eines Tages von Brahman und der verschiedenen Zeitalter (der Welt, Yuga) ) gemäß ihrer Bestellung. (69) Sie erklären, dass das Krita-Alter (besteht aus) viertausend Jahren (der Götter); Die Dämmerung davor besteht aus ebenso vielen Hunderten, und die Dämmerung danach hat dieselbe Anzahl. (70) In den anderen drei Zeitaltern mit ihren vorhergehenden und folgenden Zwielichtern werden die Tausenden und Hunderten um eins (in jedem) verringert.

- Manusmriti , Kap. 1

(13) ... zwölf Monate ergeben ein Jahr. Dies wird ein Tag der Götter genannt. (14) ... Sechs mal sechzig [360] von ihnen sind ein Jahr der Götter   ... (15) Zwölftausend dieser göttlichen Jahre werden als Vierfachzeit (Caturyuga) bezeichnet; von zehntausend mal vierhundertzweiunddreißig [4.320.000] Sonnenjahren (16) Besteht aus dem Vierfachen Zeitalter mit seiner Morgendämmerung und Dämmerung. Der Unterschied zwischen dem Goldenen und dem anderen Zeitalter, gemessen am Unterschied in der Anzahl der Füße der Tugend in jedem, ist wie folgt: (17) Der zehnte Teil eines Zeitalters, multipliziert mit vier, drei, zwei und Einer gibt die Länge des Goldenen und des anderen Zeitalters in der Reihenfolge an: Der sechste Teil eines jeden gehört zu seiner Morgendämmerung und Dämmerung.

- Surya Siddhanta , Kap. 1

Eigenschaften

Hindus glauben, dass die menschliche Zivilisation während des Kali Yuga spirituell degeneriert.

Der Hinduismus repräsentiert oft symbolisch die Moral ( Dharma ) als indischen Stier. In Satya Yuga , der ersten Entwicklungsstufe, hat der Bulle vier Beine, die in jedem folgenden Alter um eins reduziert werden. Bis zum Zeitalter von Kali ist die Moral auf nur ein Viertel der des goldenen Zeitalters reduziert, so dass der Bulle des Dharma nur ein Bein hat.

Referenzen im Mahabharata

Der Kurukshetra-Krieg und die Dezimierung von Kauravas ereigneten sich somit am Yuga-Sandhi , dem Übergangspunkt von einem Yuga zum anderen. In den heiligen Schriften wird erwähnt, dass Narada den Dämon Kali auf seinem Weg zur Erde für einen Moment abgefangen hat, als Duryodhana geboren werden sollte, um ihn zu einer Verkörperung von Arishadvargas und Adharma zu machen, um die Ära des Verfalls der Werte und des daraus resultierenden Chaos vorzubereiten .

Prophezeiete Ereignisse

Ein Diskurs von Markandeya im Mahabharata identifiziert einige der Attribute von Kali Yuga.

In Bezug auf Herrscher listet es auf:

  • Herrscher werden unvernünftig: Sie erheben Steuern zu Unrecht.
  • Herrscher werden es nicht länger als ihre Pflicht ansehen, die Spiritualität zu fördern oder ihre Untertanen zu schützen: Sie werden zu einer Gefahr für die Welt.
  • "Am Ende von Kali-yuga, wenn es keine Themen zum Thema Gott gibt , selbst in den Residenzen sogenannter Heiliger und angesehener Herren der drei höheren Varnas ( Guna oder Temperament ) und wenn nichts über die Techniken bekannt ist Selbst durch Worte wird der Herr zu dieser Zeit als der höchste Züchtiger erscheinen. " (Srimad-Bhagavatam (2,7)

In Bezug auf menschliche Beziehungen sagt Markandeyas Diskurs:

  • Geiz und Zorn werden weit verbreitet sein. Menschen werden offen Feindseligkeiten zueinander zeigen. Unwissenheit über Dharma wird auftreten.
  • Religion , Wahrhaftigkeit , Sauberkeit , Toleranz , Barmherzigkeit , körperliche Stärke und Gedächtnis nehmen mit jedem Tag ab.
  • Die Menschen werden ohne Begründung an Mord denken und daran nichts Falsches sehen.
  • Lust wird als sozial akzeptabel angesehen und Geschlechtsverkehr wird als zentrale Voraussetzung des Lebens angesehen.
  • Die Sünde wird exponentiell zunehmen, während die Tugend verblassen und aufhören wird zu gedeihen.
  • Die Menschen werden süchtig nach berauschenden Getränken und Drogen.
  • Gurus werden nicht länger respektiert und ihre Schüler werden versuchen, sie zu verletzen. Ihre Lehren werden beleidigt und Anhänger von Kama werden allen Menschen die Kontrolle über den Geist entreißen.
  • Alle Menschen werden sich als Götter oder Segen deklarieren, die von Göttern gegeben wurden, und es als Geschäft machen, anstatt zu lehren.
  • Die Menschen werden nicht länger heiraten und nur zum sexuellen Vergnügen miteinander leben.
  • Wetter und Umwelt werden sich mit der Zeit verschlechtern und es wird zu häufigen und unvorhersehbaren Regenfällen kommen.
  • Erdbeben werden häufig sein.
  • Das maximale Alter des Menschen wird bis zum Ende von Kali Yuga 20 Jahre betragen.
  • Viele gefälschte Ideologien werden sich auf der ganzen Welt verbreiten.
  • Die Mächtigen werden die Armen dominieren.
  • Viele Krankheiten werden sich ausbreiten.
  • Am Ende von Kali Yuga wird Lord Vishnu auf Erden geboren, um die Sünder auszulöschen. Es wird erwähnt, dass Lord Vishnus Kalki-Avatar in einem weißen Pferd mit Flügeln auf die Erde kommen wird (hier wird die Zerstörung durch das weiße Pferd als Metapher für die Zerstörung der Dunkelheit in den Köpfen der Menschen verwendet).

10.000 Jahre Goldenes Zeitalter

Die Brahma Vaivarta Purana (bezogen auf Rathantara kalpa ) erwähnt eine zehntausend Jahre lang, von der traditionellen Datierung der Epoche Kali Yuga beginnen, während der Bhakti Yogis vorhanden sein wird. Krishna sagte voraus, dass Kali Yuga für Menschen mit Idealen und Werten voller extremer Schwierigkeiten sein wird.

Das Brahma-vaivarta Purana hat Worte, die Krishna kurz vor Beginn des Kali Yuga (dem Zeitalter des Streits und des Streits) mit Mutter Ganga gesprochen hat . Das Kali Yuga begann vor ungefähr fünftausend Jahren, dieses goldene Zeitalter wird unten von Krishna beschrieben. Vorausgesagt in Brahma-vaivarta Purana 4.129. Der vierte Teil des Brahma-Vaivarta heißt Kṛṣṇa-janma-khanda. Kapitel 129 heißt Golokarohanam , weil es beschreibt, wie Krishna zu seiner Wohnstätte zurückkehrt. Dieser spezifische Dialog findet zwischen Krishna und Mutter Ganga statt. Vers 49 ist eine Frage von Ganga, Vers 50–60 sind Krishnas Antwort.

Dieser Text stammt aus dem Brahma-vaivarta Purana [14]. Text 59:

kaler daṣa-sahasrāṇi

madbhaktāḥ santi bhūtale

ekavarṇā bhaviṣyanti

madbhakteṣu gateṣu ca.

"Für 10.000 Jahre Kali werden solche Anhänger von mir auf der Erde anwesend sein. Nach dem Abgang meiner Anhänger wird es nur eine Varna geben."

Das Obige wird in 4.90.32–33 unterstützt:

kalau daṣa-sahasrāṇi

haris tiṣṭhati medinī

devānām pratimā pūjyā

śāstrāni ca purāṇakam

"(Sri Krisna sagte :) Lord Hari wird die ersten zehntausend Jahre von Kali-yuga auf dieser Erde bleiben. Bis dahin werden Götter verehrt und die Puranas und Schriften werden ebenfalls anwesend sein."

Personifikation

Kalki und sein Pferd Devadatta.

Kali ist der amtierende Lord von Kali Yuga und seine Erzfeindin ist Kalki , der zehnte und letzte Avatar von Vishnu . Nach dem Vishnu Purana ist Kali eine negative Manifestation, die auf die Ursache des „Endes“ oder vielmehr auf eine eventuelle Verjüngung des Universums hinarbeitet.

Im Shaivismus

Einige Shaiviten behaupten, dass die negativen Auswirkungen von Kali Yuga nur durch die Manifestation von Shiva selbst gemildert werden können .

Shastriji, einer der Anhänger von Haidakhan Babaji , gab die folgende Erzählung: "Einmal fragte Parvati Lord Shiva, ihren Ehemann:" Sie haben gute Arbeit für die Menschen in allen Altersgruppen geleistet, aber ich habe Angst um die Menschen im Kali Yuga; Wie werden sie sich schützen? ", sagte Lord Shiva zu Parvati:" Ich werde im Kali Yuga erscheinen und einen neuen Staat schaffen, ein neues Zentrum der Religion - einen sehr wichtigen Ort, an dem ich leben und alle Götter errichten werde Dort."

Shastriji ging weiter und schlug vor, dass sich dieses Versprechen durch die Person von Haidakhan Babaji manifestierte. Einer der zentralen Grundsätze von Haidakhan Babajis Lehren ist die Botschaft von Karma Yoga oder harter Arbeit. Im Zusammenhang mit Kali Yuga erklärte Haidakhan Babaji: "Wie ich Ihnen bereits sagte, ist in diesem Zeitalter Arbeit ( Karma ) erforderlich . In jedem Zeitalter haben die Menschen die Erlösung durch verschiedene Arten von Handlungen und Sadhana (spirituelle Disziplin) erreicht, aber In diesem Zeitalter kann man Befreiung nur durch harte Arbeit erreichen. Ich möchte echte, praktische Menschen und nur er ist ein wahrer Mensch, der in Übereinstimmung mit diesem Zeitalter lebt. Wir müssen nicht über Religion oder Kaste nachdenken, sondern nur auf harte Arbeit schauen. ""

Im Sikhismus

Im Sikhismus wird Kali Yuga metaphorisch verwendet, um den Zustand der Welt zu beschreiben, wie er im 16. Jahrhundert allgemein verstanden wurde. Es wird betont, dass man so viel wie möglich meditieren sollte, um den Zustand der Mukti zu erreichen und befreit zu werden oder eins mit Gott zu sein.

Guru Granth Sahib über Ang: 1185 sagt:

ab kaloo aaeiou rae: Nun ist das dunkle Zeitalter von Kali Yuga gekommen .

eik naam bovahu bovahu: Pflanzen Sie den Namen, den Namen des einen Herrn .

ein rooth naahee naahee: Es ist nicht die Jahreszeit, andere Samen zu pflanzen .

Mathe Bharam Bhoolahu Bhoolahu: Wandern Sie nicht verloren in Zweifel und Täuschung .

Andere Verwendung

Das Kali Yuga ist ein wichtiges Konzept sowohl in der Theosophie als auch in der Anthroposophie und in den Schriften von Helena Blavatsky , WQ-Richterin , Rudolf Steiner und traditionalistischen Philosophen wie René Guénon und Julius Evola . Rudolf Steiner glaubte, dass der Kali Yuga 1900 endete.

Siehe auch

Anmerkungen

Verweise

Weiterführende Literatur

  • Glass, Marty Yuga: Eine Anatomie unseres Schicksals (Hillsdale, NY: Sophia Perennis, 2004)
  • Guénon, René Die Krise der modernen Welt , übersetzt von Arthur Osborne, Marco Pallis und Richard C. Nicholson (Hillsdale, NY: Sophia Perennis, 2004)
  • Lings, Martin Die elfte Stunde: Die spirituelle Krise der modernen Welt im Lichte von Tradition und Prophezeiung (Cambridge, UK: Archetype, 2002)
  • Sotillos, Samuel Bendeck "New Age oder der Kali-Yuga ?" AHP Perspective , April / Mai 2013, S. 15–21.
  • Upton, Charles Legenden des Endes: Prophezeiungen der Endzeit, Antichrist, Apokalypse und Messias aus acht religiösen Traditionen (Hillsdale, NY: Sophia Perennis, 2005)

Externe Links

Die Wörterbuchdefinition von Kali Yuga bei Wiktionary