Khwaja Abdullah Ansari - Khwaja Abdullah Ansari

Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Abdullah Ansari
Briefmarken von Tadschikistan, 2010-09.jpg
Abdullah Ansari porträtiert auf einer Briefmarke in Tadschikistan (2010)
Shaykh al-Islām , Weiser von Herat
Geboren 1006
Herat , Khorasan , Ghaznavid Empire
Ist gestorben 1088 (81-82 Jahre)
Herat , Khorasan , Ghaznavid Empire
Verehrt in Sufismus
Major Schrein Grab von al-Ansari , Herat
Khwaja Abdullah Ansari
persönlich
Religion Islam
Konfession Sunnitischer Islam
Jurisprudenz Hanbali
Glaubensbekenntnis Athari
Bewegung Sufi
Muslimischer Führer

Abu Ismaïl Abdullah al-Herawi al-Ansari oder Abdullah Ansari von Herat (1006–1088) ( persisch : خواجه عبدالله انصاری ), auch bekannt als Pir-i Herat ( پیر هرات ) "Salbei von Herat", war ein muslimischer Sufi- Heiliger, der lebte im 11. Jahrhundert in Herat (heutiges Afghanistan ). Ansari, eine der herausragenden Figuren des Khorasan aus dem 5./11. Jahrhundert, war ein Kommentator des Korans , Traditionist, Polemiker und spiritueller Meister, der für seine rednerischen und poetischen Talente auf Arabisch und Persisch bekannt ist .

Grab in Herat

Leben

Er wurde am 4. Mai 1006 in Kohandez, der alten Zitadelle von Herat, geboren. Sein Vater Abu Mansur war ein Ladenbesitzer, der mehrere Jahre seiner Jugend auf Balkh verbracht hatte .

Abdullah war ein Schüler von Abu al-Hassan al-Kharaqani .

Er praktizierte die Hanbali- Schule der sunnitischen Rechtsprechung . Das Heiligtum von Khwaja Abd Allah , das während der timuridischen Dynastie erbaut wurde , ist ein beliebter Wallfahrtsort.

Er zeichnete sich durch das Wissen über Hadith , Geschichte und ʻilm al-ansāb aus . Er schrieb mehrere Bücher über islamische Mystik und Philosophie auf Persisch und Arabisch . Sein berühmtestes Werk ist "Munajat Namah" (wörtlich "Litaneien oder Dialoge mit Gott"), das als Meisterwerk der persischen Literatur gilt . Nach seinem Tod wurden viele seiner Sprüche, die in seinen von seinen Schülern übermittelten schriftlichen Werken aufgezeichnet wurden, in den Tafsir von Maybudi, "Kashf al-Asrar" (Die Enthüllung der Geheimnisse), aufgenommen. Dies gehört zu den frühesten vollständigen Sufi Tafsirs ( Exegese ) des Korans und wurde mehrmals in 10 Bänden veröffentlicht.

Er pflegte die Gesellschaft der Reichen, Mächtigen und Einflussreichen zu meiden. Seine jährliche Majlis-e wa'az wurde von Menschen aus nah und fern besucht. Was auch immer seine Jünger und Anhänger ihm präsentierten, wurde den Armen und Bedürftigen übergeben. Er soll eine sehr beeindruckende Persönlichkeit gehabt haben und sich anmutig gekleidet haben.

Khwajah Abdullah Ansari von Herat war ein direkter Nachkomme von Abu Ayyub al-Ansari , einem Gefährten des islamischen Propheten Muhammad, der der neunte in seiner Reihe war. Die Abstammungslinie wird wie folgt beschrieben und in den Aufzeichnungen zur Familiengeschichte nachverfolgt.

Abu Ismail Khajeh Abdollah Ansari, Sohn von Abu Mansoor Balkhi, Sohn von Jaafar, Sohn von Abu Mu'aaz, Sohn von Muhammad, Sohn von Ahmad, Sohn von Jaafar, Sohn von Abu Mansoor al-Taabi'i, Sohn von Abu Ayyub al -Ansari .

In der Regierungszeit des dritten Rashid-Kalifen , Uthman , nahm Abu Mansoor al-Taabi'i an der Eroberung von Khorasan teil und ließ sich anschließend in Herat nieder. Sein Nachkomme Khwajah Abdullah Ansari starb dort 1088.

Der Hanbali-Jurist ibn Qayyim al-Jawziyya schrieb einen ausführlichen Kommentar zu einer von Ansari verfassten Abhandlung mit dem Titel Madarij al-Salikin . Er drückte seine Liebe und Wertschätzung für Ansari in diesem Kommentar mit seiner Aussage aus: "Natürlich liebe ich den Scheich, aber ich liebe die Wahrheit mehr!". Ibn Qayyim al-Jawziyya bezieht sich in seiner Arbeit Al-Wabil al-Sayyib min al-Kalim al-Tayyab auf Ansari mit dem Ehrentitel " Sheikh al-Islam "

Bücher (auf Persisch und Arabisch)

  • Kashf al-Asrar wa ‚iddat al-Abrar ( Quran Exegese ) (Arabisch: کشف الاسرار و عدة الابرار)
  • Munajat Namah (persisch: مناجات نامه)
  • Nasayeh (Persisch: نصایح)
  • Zad-ul Arefeen (Arabisch: زاد االعارفین)
  • Kanz-ul Salikeen (persisch: کنز السالکین)
  • Haft Hesar (Persisch: هفت حصار)
  • Elahi Namah (persisch: الهی نامه)
  • Muhabbat Namah (persisch: محبت نامه)
  • Qalandar Namah (persisch: قلندر نامه)
  • Resala-é Del o Jan (Persisch: رساله دل و جان)
  • Resala-é Waredat (persisch: رساله واردات)
  • Sad Maidan (Persisch: صد میدان)
  • Resala Manaqib Imam Ahmad bin Hanbal (ِ Arabisch: رسالة مناقب الإمام أحمد بن حنبل)

Bücher (auf Arabisch)

  • Anwar al-Tahqeeq
  • Zem al-Kalam
  • Manāzel al-Sā'erīn
  • Kitaab al-Frooq
  • Kitaab al-Arba'een

Siehe auch

Weiterführende Literatur

  • Stationen des Sufi-Pfades, Die hundert Felder (Sad Maydan) von Abdullah Ansari von Herat , übersetzt von Nahid Angha www.archetypebooks.com

Verweise

Externe Links