Portugiesisch Macau - Portuguese Macau

Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Macau

澳門
1557–1999
Hymne:  Hymno Patriótico (1809–1834)
"Patriotische Hymne"

Hino da Carta (1834–1910)
"Hymne der Charta"

A Portuguesa (1910–1999)
"Die Portugiesen"
Lage von Macau
Status Kolonie des portugiesischen Reiches
Offizielle Sprachen Portugiesisches
Chinesisch 1
Religion
Römischer Katholizismus ,
Buddhismus , chinesische Volksreligion
Regierung Gemischte Regierung
Staatsoberhaupt  
• 1557 (zuerst)
König Johannes III
• 1996–1999 (zuletzt)
Präsident Jorge Sampaio
Gouverneur  
• 1557–1558 (zuerst)
Francisco Martins
• 1991–1999 (zuletzt)
Vasco Rocha Vieira
Legislative Legislative Versammlung des Rates von Macau
(1583–1849) (1976–1999)

Historische Ära Zeitalter der Erforschung
Frühe Neuzeit
Späte Neuzeit
• Portugiesische Siedlung gegründet
1557
1. Dezember 1887
1966-67
20. Dezember 1999
Währung Macanese Pataca
(1894–1999)
ISO 3166 Code MO
Vorangegangen von
gefolgt von
Ming-Dynastie
Sonderverwaltungsregion Macau der Volksrepublik China
Heute ein Teil von China ( Macau )
1 Chinesisch wurde 1991 offiziell. Kantonesisch war die am häufigsten gesprochene Sorte.

Das portugiesische Macau umfasst die Geschichte Macaus von der Gründung einer portugiesischen Siedlung im Jahr 1557 bis zum Ende der portugiesischen Kolonialherrschaft und der Übertragung der vollen Souveränität auf die Volksrepublik China im Jahr 1999. Macau war sowohl die erste als auch die letzte europäische Beteiligung in China.

Überblick

Macaus Geschichte unter Portugal kann grob in drei verschiedene politische Perioden unterteilt werden. Das erste war die Gründung der portugiesischen Siedlung in den Jahren 1557 bis 1849. Es gab ein System gemischter Gerichtsbarkeit; Die Portugiesen waren für die portugiesische Gemeinschaft und bestimmte Aspekte der Gebietsverwaltung zuständig, hatten jedoch keine wirkliche Souveränität. Die zweite war die Kolonialzeit , die Gelehrte im Allgemeinen von 1849 bis 1974 einordnen. Als Macaus Bedeutung unter anderen Gebieten innerhalb des portugiesischen Reiches zunahm, wurde die portugiesische Souveränität über Macau gestärkt und es wurde ein konstitutioneller Teil des portugiesischen Territoriums. Die chinesische Souveränität war in dieser Zeit hauptsächlich nominal. Schließlich war die dritte die Übergangs- oder Postkolonialzeit , die nach der Nelkenrevolution 1974 bis zur Übergabe 1999 stattfand.

Wu Zhiliang identifizierte genauer sechs Perioden:

  • Die frühe Beziehung zwischen Chinesen und Portugiesen (1514–1583)
  • Die Senado-Zeit (Senat) (1583–1783)
  • Der Niedergang des Senado (1783–1849)
  • Die Kolonialzeit (1849–1976)
  • Die Zeit der Bezirksautonomie (1976–1988)
  • Die Übergangszeit (1988–1999)

Geschichte

Die Nutzung von Macau als Handelshafen geht auf das Jahr 1535 während der Ming-Dynastie zurück , als die örtlichen Behörden ein Zollhaus errichteten und 20.000 Taels an jährlichen Zollgebühren sammelten . Quellen nennen diese Zahlung auch eine Miete oder Bestechung. 1554 wurde das Zollhaus wahrscheinlich aufgrund von Pirateriedrohungen nach Lampacao verlegt . Nachdem die Portugiesen den Chinesen geholfen hatten, die Piraten zu besiegen, durften sie sich in Macau niederlassen. Bis 1557 gründeten sie eine dauerhafte Siedlung und zahlten eine jährliche Grundmiete von 500 Taels . 1573 bauten die Chinesen das Barrier Gate , um Verkehr und Handel zu regulieren. Die Abgrenzung von Miete und Grenze zeigte sowohl die portugiesische Tochterposition gegenüber der Ming-Regierung als auch Chinas stillschweigende Akzeptanz von Macaus de facto ausländischer Besetzung. Bis 1583 hatte die Enklave eine Stadtregierung mit einem Senatsrat .

Amacao , von Theodor de Bry , c. 1598

Das Königreich Portugal erklärte 1783 das Souveränitätsrecht über Macau. Die Verfassung von 1822 schloss Macau als integralen Bestandteil seines Territoriums ein. Ein portugiesisches königliches Dekret vom 20. November 1845 erklärte Macau zum Freihafen. 1846 wurde Ferreira do Amaral zum Gouverneur ernannt, nachdem er das Mandat erhalten hatte, die portugiesische Souveränität durchzusetzen. Er kündigte die Miete, schloss das Zollhaus unter der Leitung des Hoppo , erhob Steuern für die chinesischen Einwohner und stellte sie unter portugiesisches Recht. Der Senat lehnte seine Handlungen ab und erklärte, die gewaltsame vollständige Kontrolle sei eine "unfaire und illoyale Geste". Amaral löste den Senat auf und nannte sie unpatriotisch. Er sagte chinesischen Beamten, dass sie als Vertreter einer ausländischen Macht empfangen würden. Amarals Politik rief viel Ressentiments hervor und er wurde am 22. August 1849 von chinesischen Männern ermordet. Dies führte dazu, dass die Portugiesen drei Tage später die Festung Passaleão hinter dem Barrier Gate eroberten .

Macao Street Scene , von George Chinnery , 1840er Jahre

Am 26. März 1887 wurde das Lissabon-Protokoll unterzeichnet, in dem China die "ewige Besetzung und Regierung von Macau" durch Portugal anerkannte, das sich wiederum bereit erklärte, Macau niemals ohne chinesische Zustimmung an Dritte weiterzugeben. Dies wurde im Vertrag von Peking vom 1. Dezember bekräftigt . Eine wachsende nationalistische Bewegung in China lehnte den Vertrag ab und stellte seine Gültigkeit in Frage. Obwohl die nationalistische Regierung ( Kuomintang ) in China versprach, die " ungleichen Verträge " aufzuheben , blieb Macaus Status unverändert. Der chinesisch-portugiesische Freundschafts- und Handelsvertrag von 1928 bestätigte die portugiesische Regierung über Macau. 1945, nach dem Ende der extraterritorialen Rechte in China, forderten die Nationalisten die Auflösung der ausländischen Kontrolle über Hongkong und Macau, waren jedoch im Bürgerkrieg mit den Kommunisten zu sehr beschäftigt, um ihre Ziele zu erreichen.

Der 12-3 Vorfall ereignete sich 1966.

Nach der Revolution von 1974 in Portugal ebnete eine neue Entkolonialisierungspolitik den Weg für Macaus Rückzug in die Volksrepublik China (VR China). Portugal bot Ende 1974 an, sich aus Macau zurückzuziehen, aber China lehnte einen späteren Zeitpunkt ab, weil es das internationale und lokale Vertrauen in Hongkong bewahren wollte, das noch unter britischer Herrschaft stand. Im Januar 1975 erkannte Portugal die VR China als einzige Regierung Chinas an. Am 17. Februar 1976 verabschiedete das portugiesische Parlament das Bio-Statut von Macau , das es als "Territorium unter portugiesischer Verwaltung" bezeichnete. Dieser Begriff wurde auch in die portugiesische Verfassung von 1976 aufgenommen und ersetzte Macaus Bezeichnung als Provinz in Übersee. Im Gegensatz zu früheren Verfassungen wurde Macau nicht als integraler Bestandteil des portugiesischen Territoriums aufgenommen. In der chinesisch-portugiesischen gemeinsamen Erklärung von 1987 wurde Macau als "chinesisches Territorium unter portugiesischer Verwaltung" bezeichnet. Die Gewährung der vollen Souveränität an die Volksrepublik China wurde am 20. Dezember 1999 feierlich übertragen .

Regierung

Seit 1657 wurde das Amt des Hauptmanns vom König von Portugal oder in seinem Namen vom Vizekönig von Indien für jeden Fidalgo (Adligen) oder Gentleman ernannt, der sich durch hervorragende Dienste für die Krone auszeichnete. Der Hauptmann war Chef der Flotten und Handelszentren von Malakka nach Japan und offizieller Vertreter Portugals nach Japan und China. Da er oft lange Zeit nicht in Macau war, bildete sich 1560 eine embryonale Stadtregierung, um die Angelegenheit zu klären. Drei durch Abstimmung gewählte Vertreter hatten den Titel eines Eleitos (gewählt) und konnten administrative und gerichtliche Aufgaben wahrnehmen.

1583 wurde der Senatsrat gebildet, der später als Loyal Senate ( Leal Senado ) bezeichnet wurde. Es bestand aus drei Stadträten , zwei Richtern und einem Stadtstaatsanwalt. Die portugiesischen Bürger in Macau wählten sechs Wähler, die dann die Senatoren auswählten. Die schwerwiegendsten Probleme wurden gelöst, indem der Generalrat der kirchlichen Behörden und führende Bürger einberufen wurden, um zu entscheiden, welche Maßnahmen ergriffen werden sollten. Nach mehreren niederländischen Invasionen schuf der Senat 1615 das Amt des Kriegsgouverneurs, um eine ständige Präsenz eines Militärbefehlshabers zu etablieren. 1623 schuf der Vizekönig das Amt des Gouverneurs und Generalkapitäns von Macau und ersetzte die Autorität des Kapitänsmajors über das Gebiet.

Macau wurde ursprünglich als Teil des Xiangshan County in Guangdong verwaltet . Chinesische und portugiesische Beamte diskutierten Angelegenheiten in der Casa da Câmara oder im Rathaus, wo später das Leal Senado-Gebäude gebaut wurde. 1731 richteten die Chinesen in Qian Shan Zhai einen stellvertretenden Richter ( Xian Cheng ) ein , um die Angelegenheiten in Macau zu regeln. 1743 lebte er später im Dorf Mong Ha (Wang Xia), das heute zu Unserer Lieben Frau von Fátima in Macau gehört. 1744 bildeten die Chinesen die Militär- und Zivilregierung der Küste von Macau, die von einem in Qian Shan Zhai ansässigen Unterpräfekten ( Tongzhi ) geleitet wurde .

Souveränität

Straße in Macau, von John Thomson , c. 1870

Die Souveränität über Macau war ein komplexes Thema. Der Professor für Soziologie, Zhidong Hao, an der Universität von Macau sagte, dass einige die Souveränität als "absolut" betrachten und nicht geteilt werden können, während andere sagen, dass sie "relativ" ist und gemeinsam oder geteilt werden kann. Er gab an:

Die Komplexität der Souveränitätsfrage in Macau legt nahe, dass die Chinesen und Portugiesen die Souveränität von Macau vor 1999 teilten. [...] In der Kolonialzeit von Macau hatte China die geringere Kontrolle in Macau, daher die geringere Souveränität, und Portugal hatte mehr davon es. Andererseits war es auch nach dem Vertrag von 1887 nie absolut, wenn die Portugiesen die Souveränität über Macau hatten. Tatsächlich war die Souveränität zwischen China und Portugal auf die eine oder andere Weise geteilt worden, wobei eine Partei gleichzeitig mehr hatte als die andere.

Macaus politischer Status war nach dem Vertrag von 1887 aufgrund seiner mehrdeutigen Formulierung immer noch umstritten. Die Interpretation hängt von der Perspektive des Schriftstellers ab, wobei die Portugiesen und Chinesen unterschiedliche Seiten vertreten. Der Gelehrte Paulo Cardinal, der Rechtsberater der gesetzgebenden Versammlung von Macau war , schrieb:

Auf der Ebene des Völkerrechts wurde Macau von westlichen Gelehrten als Pachtgebiet charakterisiert . eine Gewerkschaftsgemeinschaft mit Portugal, die im und vom Staatschef verankert ist; eine Eigentumswohnung ; ein Gebiet unter einem internationalisierten Regime; ein Gebiet in einer besonderen Situation; ein autonomes Gebiet ohne Integration, das mit einer besonderen internationalen Situation verbunden ist; und eine abhängige Gemeinschaft, die einer doppelten Verteilung der Souveränitätsmächte unterworfen ist (mit anderen Worten, China hatte das Souveränitätsrecht, aber Portugal war für seine Ausübung verantwortlich). Ohne Zweifel war es eine atypische Situation. Seit der Gemeinsamen Erklärung war Macau bis zum 19. Dezember 1999 nach internationalem Recht ein internationalisiertes Gebiet, obwohl im Vertrag selbst kein solches Etikett enthalten war.

Bildung

Liceu de Macau war eine öffentliche portugiesische Sprachschule.

Galerie

Panorama-Gemälde von Macau von Penha Hill , c. 1870

Siehe auch

Verweise

Literaturverzeichnis

  • Kardinal Paulo (2009). "Die gerichtlichen Garantien der Grundrechte im Rechtssystem von Macau". In einem Land, zwei Systemen, drei Rechtsordnungen - Perspektiven der Evolution: Essays über Macaus Autonomie nach der Wiederaufnahme der Souveränität durch China . Berlin: Springer. ISBN   978-3-540-68572-2 .
  • Fei, Chengkang (1996). Macao 400 Jahre . Übersetzt von Wang Yintong und Sarah K. Schneewind. Shanghai: Shanghai Akademie der Sozialwissenschaften.
  • Halis, Denis de Castro (2015). "'Postkoloniale' Rechtsauslegung in Macau, China: Zwischen europäischen und chinesischen Einflüssen". In Ostasiens erneuter Achtung der Rechtsstaatlichkeit im 21. Jahrhundert . Leiden: Brill Nijhoff. ISBN   978-90-04-27420-4 .
  • Hao, Zhidong (2011). Macao Geschichte und Gesellschaft . Hongkong: Hong Kong University Press. ISBN   978-988-8028-54-2 .
  • Mendes, Carmen Amado (2013). Portugal, China und die Verhandlungen in Macau, 1986–1999 . Hongkong: Hong Kong University Press. ISBN   978-988-8139-00-2 .

Externe Links

Koordinaten : 22 ° 10'N 113 ° 33'E  /.  22,167 ° N 113,550 ° O.  / 22,167; 113.550