Richard Graves - Richard Graves

Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Richard Graves
Richard Graves.jpg
Richard Graves von James Northcote , 1799.
Geboren ( 1715-05-04 ) 4. Mai 1715
Ist gestorben 23. November 1804 (1804-11-23) (89 Jahre)

Richard Graves (4. Mai 1715 - 23. November 1804) war ein englischer Geistlicher , Dichter und Schriftsteller . Er ist besonders für seinen pikaresken Roman The Spiritual Quijote (1773) bekannt.

Frühen Lebensjahren

Graves wurde in Mickleton Manor, Mickleton, Gloucestershire , als Sohn des Antiquars Richard Graves (1677–1729) und seiner walisischen Frau Elizabeth, geborene Morgan, geboren. Morgan Graves (gestorben 1770) vom Inneren Tempel und der Geistliche Charles Caspar Graves waren seine Brüder.

Graves wurde zuerst an einer Schule unterrichtet, die von William Smith, Curate at Mickleton ab 1729, geleitet wurde, und dann an John Roysse 's Free School in Abingdon (heute Abingdon School ). Smiths gut gelesene Tochter Utrecia war später Teil seines Lebens, eine Beziehung, die er vor ihrem Tod im Jahr 1743 abbrach.

Oxford Don

Graves erhielt ein Stipendium am Pembroke College in Oxford , das sich am 7. November 1732 immatrikulierte. George Whitefield war ein Bediensteter des Pembroke College, und sie machten am selben Tag im Juli 1736 ihren BA-Abschluss. Im selben Jahr wurde er in ein Stipendium am gewählt All Souls College . Er war eine Zeit lang den Mitgliedern des Holy Club nahe und zog sich aus dem aufkommenden Methodismus der Gruppe zurück. Er ging nach London, um Medizin zu studieren, besuchte die Vorlesungen von Dr. Frank Nicholls über Anatomie, wurde aber krank. Sein Bruder Charles Caspar Graves hingegen war eine Zeit lang den Wesleys nahe.

Nach seiner Rückkehr nach Oxford machte Graves 1740 seinen Master und wurde ordiniert. Er wurde von William Fitzherbert aus Tissington Hall , einem Kollegen im Inneren Tempel seines älteren Bruders Morgan Graves, in die Kurie von Tissington in Derbyshire berufen . Drei Jahre lang war Graves der Familienkaplan in der Halle, wo er durch den Bezirk streifte, der später in seinem Hauptroman beschrieben wurde. Nachdem er diese Anklage niedergelegt hatte, machte er eine Tour im Norden und traf in Scarborough einen entfernten Verwandten, Samuel Knight , Archdeacon of Berkshire . Knight erhielt für ihn die Kurie von Aldworth in der Nähe von Reading, Berkshire , wo er 1744 residierte. Das Pfarrhaus war außer Betrieb, so dass er im Haus eines Gentleman-Bauern, Herrn Bartholomew von Dunworth, lebte, dessen Tochter er heiratete .

Graves 'Ehe bedeutete, dass er im Januar 1749 automatisch aufhörte, ein Fellow of All Souls zu sein.

Späteres Leben

Eine Zeit lang fehlte Graves das Geld. Durch das Interesse von Sir Edward Harvey aus Langley in der Nähe von Uxbridge wurde er 1748 von William Skrine als Rektor von Claverton in der Nähe von Bath in Somerset vorgestellt . Er wurde im Juli 1749 aufgenommen, kam 1750 in seinen Wohnsitz und verließ die Lebenden bis zu seinem Tod nie lange.

Ralph Allen erhielt 1763 für Graves das angrenzende Pfarrhaus von Kilmersdon und fand auch eine Ernennung zum Kaplan von Mary Townshend, Gräfin Chatham . Um 1793 übernahm er das Pfarrhaus von Croscombe , ebenfalls in Somerset , hielt es aber vorübergehend. Er kaufte den Advowson von Claverton 1767 von Allens Vertretern, verkaufte ihn aber später an sie weiter. Das alte Pfarrhaus wurde 1760 teilweise von Allen erbaut, aber von Graves vergrößert.

30 Jahre lang nahm Graves Schüler auf, die er mit seinen eigenen Kindern unterrichtete. Bis sein Pfarrhaus vergrößert wurde, mietete er von Mrs. Warburton für 60 Pfund pro Jahr das große Haus in Claverton, und "die große Galeriebibliothek wurde in einen Schlafsaal verwandelt". Durch seine Vorlieben und seine Lehre gedieh er allmählich und unter seinen Einkäufen befand sich das Herrenhaus von Combe in Combe Monckton , Somerset. Berichten zufolge ging er mit fast 90 Jahren fast täglich nach Bath. Er war ein Whig in der Politik, der sich in der Gesellschaft stark vermischte, ein häufiger Gast von Allen oder den Warburtons im Prior Park war und "zur Vase beitrug", indem er am Literaturkreis in Anna, Lady Millers Haus in Batheaston, teilnahm . Shenstone besuchte ihn zwischen 1744 und 1763 wiederholt in Claverton.

Graves starb am 23. November 1804 und wurde am 1. Dezember in der Pfarrkirche beigesetzt. Eine Wandtafel wurde dort zu seiner Erinnerung platziert.

Verbände

Zu Graves 'College-Freunden gehörten William Blackstone , Richard Jago , William Hawkins und William Shenstone , der ein enger Freund wurde. Graves schrieb später Erinnerungen an Shenstone. Die vierte Elegie von Shenstone ist Ophelias Urne. An Herrn G - (dh Graves), und die achte Elegie ist auch an Herrn G -, 1745, gerichtet . Briefe von Shenstone an Graves sind in vol. iii. der Werke des ersteren ; Ein an Herrn gerichteter Brief über seine Ehe vom 21. August 1748 kann sich auf Graves beziehen. In den Werken , ii. 322–3 sind "To William Shenstone at the Leasowes von Mr. Graves" und "To Mr. RD über den Tod von Mr. Shenstone", unterzeichnet mit "RG"

In der Tissington Hall lernte Graves Charles Pratt , Sir Edward Wilmot , Nicholas Hardinge und andere bemerkenswerte Personen kennen. Er diente als Privatlehrer für Prinz Hoare und Thomas Malthus . Er war ein enger Freund von Anthony Whistler , Ralph Allen und William Warburton ; Ralph Allen Warburton, der einzige Sohn des Bischofs, und der Autor Henry Skrine von Warleigh waren weitere Schüler. Shenstones Brief an Graves über den Tod von Anthony Whistler gehörte zu den Manuskripten von Alfred Morrison .

Funktioniert

Graves war Gedichtsammler, Übersetzer, Essayist und Korrespondent.

Der spirituelle Quijote

Graves Hauptwerk ist der Schelmenroman , der Spiritual Quixote (1773). Es war eine Satire auf John Wesley , George Whitefield und den Methodismus im Allgemeinen, die er als Bedrohung für seine anglikanische Gemeinde ansah.

Der vollständige Titel des Buches war The Spiritual Quijote oder The Summer's Ramble von Mr. Geoffry Wildgoose, eine Comic-Romanze (anon.), 1772, 1773, 1774 (zwei Ausgaben), 1783 und 1808. Es befand sich in der Sammlung von Anna Barbauld Britische Romanautoren und in Walkers British Classics . Es verspottete das Eindringen der Laien in spirituelle Funktionen und die Begeisterung der Methodisten.

Der Held wurde mit Sir Harry Trelawny, 5. Baronet (chronologisch unwahrscheinlich), Joseph Townsend und seinem eigenen Bruder Charles Caspar Graves identifiziert . Der Roman soll aus der Ankunft eines Schuhmachers aus Bradford-on-Avon in der Gemeinde Claverton entstanden sein , der ein Treffen im Dorf abhielt. Die Streifzüge in dem Roman brachten Wildgoose nach Bath, Bristol, in die Leasowes of Shenstone und in den Peak District. Ein Schlüssel zu mehreren der Persönlichkeiten wurde von Alleyne Fitzherbert an John Wilson Croker geliefert . Graves 'eigenes Liebesleben wurde in vol. ii.

Andere Arbeiten

Gräber aus jungen Jahren schrieben Verse für Magazine, und einige seiner Gedichte erschienen in den Sammlungen von Robert Dodsley (iv. 330–7) und George Pearch (iii. 133–8). Er schrieb auch mehrere Theaterstücke, während seine Prosawerke zu seiner Zeit populär waren. Er veröffentlichte:

  • Die Girlande; eine Sammlung von Epigrammen (anon.), 1766 und 1767
  • Galateo oder eine Abhandlung über Höflichkeit , übersetzt aus Il Galateo overo de 'costumi von Giovanni della Casa , 1774
  • Die Liebe zur Ordnung; ein poetischer Aufsatz, in drei Gesängen (anon.), 1773. William James von Denford, Berkshire gewidmet
  • Euphrosyne; oder Vergnügungen auf dem Weg des Lebens , 1776; 3. Auflage vol. ich. 1783; 2. Auflage vol. ii. 1783, mit Anhang von Stücken, die für die Poetical Society in Batheaston geschrieben wurden
  • Columella; oder das Distressed Anchoret, eine umgangssprachliche Geschichte , 1779. Zum Lob eines aktiven Lebens, das dem eines kleinen Landherren überlegen ist und möglicherweise durch die Karriere von Shenstone nahegelegt wird
  • Eugenius; oder Anekdoten des Goldenen Tals (anon.), 1785, 2 Bände. Eine Geschichte aus dem Leben in einem walisischen Tal
  • Lucubrations, bestehend aus Essays, Reveries usw. des verstorbenen Peter von Pontefract , 1786
  • Erinnerungen an einige Einzelheiten im Leben des verstorbenen William Shenstone in einer Reihe von Briefen eines intimen Freundes seiner [dh Gräber] an… esq., FRS [William Seward] , 1788
  • Die Route; oder eine Skizze des modernen Lebens, von einem Akademiker in der Metropole bis zu seinem Freund auf dem Land , 1789
  • Plexippus; oder der aufstrebende Plebejer (anon.), 1790, 2 Bände.
  • Fleuretten; eine Übersetzung von Fénelons "Ode an die Einsamkeit".
  • Meditationen des Kaisers Marcus Aurelius Antoninus, eine neue Übersetzung aus dem griechischen Original, mit einem Leben, Notizen usw. von R. Graves , 1792; Neuauflage, Halifax, 1826; aus den Meditationen von Marcus Aurelius
  • Hiero über den Zustand des Königshauses, ein Gespräch aus dem Griechischen von Xenophon, vom Übersetzer von Antoninus , 1793
  • Der scheinbare Erbe oder das Leben des Commodus aus dem Griechischen von Herodian mit einem an die Gegenwart angepassten Vorwort , 1789
  • The Reveries of Solitude, bestehend aus Essays in Prosa, einer neuen Übersetzung der "Muscipula" und Originalstücken in Versen , 1793
  • Die Koalition; oder The Opera Rehearsed, eine Komödie in drei Akten , 1794. Dieses Werk umfasste Echo und Narcissus , eine dramatische Pastoral, die ursprünglich in Euphrosyne , vol. ii
  • Der Sohn des Bauern; eine Moralgeschichte, von Rev. PP, MA , 1795
  • Predigten mit einem Brief eines Vaters an seinen Sohn an der Universität von Bath, 1799
  • Senilitäten oder einsame Vergnügungen in Prosa und Versen mit einer flüchtigen Auseinandersetzung über den zukünftigen Zustand der Geschlechter durch den Herausgeber der "Reveries of Solitude" , 1801
  • The Invalid, mit den offensichtlichen Mitteln, Gesundheit und langes Leben zu genießen, von einem Nonagenarier, Herausgeber des "Spiritual Quijote", 1804; Prinz Hoare gewidmet
  • Die Triflers, bestehend aus Trifling Essays, Trifling Anecdotes und einigen poetischen Trifles, zu denen "The Rout" und "The Farmer's Son" hinzugefügt werden. Bis zum späten Rev. R. Graves , 1805

Graves schrieb die 30. Nummer, auf "Murren", in Thomas Monro ‚s Olla Podrida Im Gentlemans Magazine , 1815 pt. ii. p. 3, sind einige Zeilen, die er unter einer Sanduhr in der Grotte von Claverton geschrieben hat .

Familie

Graves heiratete Lucy Bartholomew (gestorben 1777), eine Bauerntochter aus Aldworth , nachdem sie Ende 1746 im August 1747 mit ihr nach London geflüchtet war. Sie gebar ihm kurz einen Sohn, Richard. Sie war 1730 getauft worden und ungebildet; Er hatte sie vor der Hochzeit auf eine Privatschule in London geschickt. Seine Freunde akzeptierten seine Ehe nicht sofort, sondern kamen dazu.

Das Paar hatte vier Söhne und eine Tochter. Ihr Sohn Richard Charles Head Graves war Pfarrer von Great Malvern . Zwei weitere Söhne waren Morgan und Danvers.

Siehe auch

Verweise

Weiterführende Literatur

  • Tracy, C (1987) Ein Porträt von Richard Graves ISBN   0-8020-5697-0
  • Hill, CJ (1935) "Die literarische Karriere von Richard Graves, dem Autor des Spirituellen Quijote." Smith College Studies in Modern Languages XVI.1–3

Externe Links

Namensnennung

 Dieser Artikel enthält Text aus einer Veröffentlichung, die jetzt öffentlich zugänglich ist Stephen, Leslie ; Lee, Sidney , Hrsg. (1890). " Graves, Richard (1715-1804) ". Wörterbuch der Nationalbiographie . 22 . London: Smith, Elder & Co.